deutsch   русский   english
+49 (0) 7221 970890 Sophienstraße 30, 76530,
Baden-Baden, Deutschland

PRÄCHTIGES BANKETT-SERVICE VON MAHARADSCHA IM FABERGÈ MUSEUM

 

Sehr geehrte Besucher,

seit dem 17. Januar 2014 ist im Fabergé Museum in der Hauptausstellung das einzigartige silbervergoldete Bankett-Service des Maharadscha von Patiala zu bewundern.

Das prächtige Tafelsilber, hergestellt im frühen 20.Jahrhundert von der britischen Juwelierfirma "Goldsmiths & Silversmiths " in London, blendet die Sinne. Es besticht mit seinen über 40 verschiedenen Geschirrteilen, vergoldete Tafelaufsätze, Teller, Schalen, Kerzenständer, Bestecke aus vergoldetem Silber, insgesamt mehr als 1.500 Artikel und einem Gewicht von etwas weniger als 600 kg. Dieses Meisterwerk der englischen Silberschmiedekunst entstammt einer Zeit, in der auch die berühmten Kunstwerke Carl Fabergé's aus St. Petersburg weltweit größte Anerkennung fanden.

Das Service bricht alle Rekorde in vielerlei Hinsicht: Es ist das größte Silber Bankett Service der Welt, es ist das größte königliche Bankett Service der Welt, es ist das größte englische silbervergoldete Bankett Service der Welt und es ist das teuerste Bankett Service der Welt aus vergoldetem Silber.

Der Maharadscha Bhupinter Patialsky Singh ( 1891-1938), oberster König Indiens, war einer der reichsten Herrscher von Indien unter britischer Kolonialherrschaft. Er war bekannt für seine unbändige Liebe zum Luxus, z.B. ließ er sich bei Cartier die berühmte "Patiala Halskette" mit über 3000 Diamanten, einem Zentrumsdiamanten von 234 carat von de Beers und einer Vielzahl burmesischer Rubine anfertigen. Er war progressiv und technisch ambitioniert, besaß Oldtimer und das erste Flugzeug in Indien, er war erfolgreicher Cricketspieler, vertrat Indien auch in der politischen Arena, z.B. in der Liga der Nationen und der Kammer der indischen Fürsten. Der Maharadscha war zehnmal verheiratet und hatte offiziell 88 Kinder.

Das Service für 200 Personen war ursprünglich in 12 große eisenbeschlagene Transporttruhen verpackt und wurde erstmals am 24. Februar 1922 beim Staatsbankett des Maharadschas von Patiala zu Ehren des offiziellen Besuchs des Prinzen von Wales, Edward, dem späteren König von England Edward VIII. verwendet .

Das Service verblieb beim Maharadscha von Patiala bis zu dessen Tod im Jahre 1938. Mehrere Male wurde das Service auch für königliche Bankette ausgeliehen. Nach jedem Bankett ist die Anzahl des prächtigen Tafelgeschirrs leicht geschrumpft aufgrund der Tatsache, dass es wohl vielen Gästen die goldenen Löffelchen und andere Gegenstände als "kleines Andenken" an die königliche Tafelrunde angetan hatten.

Die Ausstellung wird 6 Monate dauern.

Willkommen im Fabergé Museum!

 

2014-01-13
Impressum © 2008-2014 Fabergé Museum GmbH
Developed by IT.Bereg